Romain Duris

Romain Duris, der im Film Der Schaum der Tage die Rolle des Lebemanns Colin spielt, ist ein bekannter französischer Schauspieler. Er wurde am 28. April 1974 in der französischen Hauptstadt Paris geboren. Sein Vater ist Architekt, während seine Mutter eine bekannte Tänzerin ist. Mütterlicherseits ist er außerdem mit dem bekannten schwedischen Maler Alexander Roslin verwandt, väterlicherseits stammt er von Armand-Gaston Camus, einer wichtigen Figur während der französischen Revolution und einer der Gründerväter des französischen Nationalarchivs, ab.

Zusammen mit seinen drei älteren Geschwistern wuchs er in Paris auf, wo er auch die Schule besuchte. Dort begann er, nach Abschluss seines Abiturs, auch ein Kunststudium, welches er aber abbrach, um sich ganz der Musik zu widmen.

Schauspielkarriere

Die Schauspielkarriere von Romain Duris begann 1993, als er von einem Casting-Agenten zufällig auf der Straße, als er sich einen Schuh zuband, entdeckt und angesprochen wurde. Aus diesem Treffen ergab sich eine Rolle im Film Abschlussklasse: Wilde Jugend – 1975, den der französische Regisseur Cédric Klapisch, zusammen mit der Fernsehstation ARTE, produzierte. Mit der Rolle des Tomasi bekam Romain Duris gleich eine der Hauptrollen, obwohl er bisher kaum schauspielerische Erfahrung hatte. Der Film war relativ erfolgreich und erhielt unter anderem am Filmfestival von Paris den Publikumspreis, was sich positiv auf die Schauspielkarriere von Romain Duris auswirkte.

Auf Grund des Erfolgs von Abschlussklasse: Wilde Jugend – 1975 wurden Romain Duris diverse weitere Filmrollen angeboten. So spielte er zum Beispiel im Film … und jeder sucht sein Kätzchen, der ebenfalls unter der Regie von Cédric Klapisch stand, einen Schlagzeuger, und im Film Dobermann von Jan Kounen die Rolle des Manu.

Sein bislang größter schauspielerischer Erfolg und damit auch sein Durchbruch sollte ihm 2002 mit dem Film L’auberge espagnole – Barcelona für ein Jahr gelingen. In diesem Film, ebenfalls unter der Regie von Cédric Klapisch, spielte er die Rolle des Volkswirtschaftslehre-Studenten Xavier, der ein Auslandssemester in Barcelona verbringt. Dieser Film wurde ein voller Erfolg und erhielt diverse Nominationen und Filmpreise, darunter den Publikumspreis am internationalen Filmfestival von Brisbane und eine Nomination für den Europäischen Filmpreis. Auf Grund des großen Erfolgs von L’auberge espagnole – Barcelona für ein Jahr wurden zwei Nachfolgefilme gedreht, L’auberge espagnole – Wiedersehen in St. Petersburg und Beziehungsweise New York, die im russischen St. Petersburg beziehungsweise im amerikanischen New York spielen. Auch in diesen Nachfolgeproduktionen spielte Romain Duris wieder die Rolle des Xavier.

Nach dem großen Erfolg von L’auberge espagnole – Barcelona für ein Jahr bekam Romain Duris mehrere Rollen in hochkarätigen Filmen, darunter Eine Affäre in Paris von James Ivory, Der wilde Schlag meines Herzens von Jacques Audiard und Der Schaum der Tage von Michel Gondry. Besonders für Der wilde Schlag meines Herzens wurde er mit zahlreichen Preisen und Nominationen ausgezeichnet, darunter eine Nomination als bester Hauptdarsteller beim Europäischen Filmpreis 2005.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.