Audrey Tautou

  • emilia 

Audrey Tautou ist in iDer Schaum der Tage/i als Hauptdarstellerin in der Rolle der Chloé zu sehen. Die 1976 in Beaumont geborene französische Schauspielerin wurde 1999 durch den Film iDie schöne Venus/i bekannt. Ihren internationalen Durchbruch erlebte sie 2001 mit dem Film iDie fabelhafte Welt der Amélie/i, in dem sie die Hauptrolle spielte. 2004 hatte sie mit iMathilde – Eine große Liebe/i ihren zweiten großen Erfolg. In dem Film iCoco Chanel – Der Beginn einer Leidenschaft/i spielte sie 2009 in der Hauptrolle die bekannte Modeschöpferin Coco Chanel.

Audrey Tautou ist die Tochter eines Zahnarztes aus Montluçon. Nach ihrem mit Auszeichnung bestandenen Abitur besuchte sie die private Schauspielschule Cours Florent in Paris. Nach Abschluss ihres Studiums spielte sie zunächst in Kurzfilmen und französischen Fernsehserien mit, bis man ihr eine Rolle in dem Film iDie schöne Venus/i anbot. Für diese Rolle wurde sie in Frankreich bekannt und mit dem César ausgezeichnet.

Daraufhin wurde ihr 2001 die Hauptrolle in Jean-Pierre Jeunets Film iDie fabelhafte Welt der Amélie/i angeboten. Für ihre berührende Darstellung der schüchternen Amélie, die es sich zum Ziel macht, das Leben ihrer Mitmenschen durch ihre heimlichen Eingriffe zu verbessern, wurde Audrey Tautou für den César und den Europäischen Filmpreis nominiert.

Im Jahr 2002 spielt Tautou in dem Film iWahnsinnig verliebt/i eine junge Frau, deren obsessive Liebe zu einem Arzt sie zur Stalkerin werden lässt, obwohl der Mann sie kaum zur Kenntnis nimmt. Im Jahr 2004 spielte sie erneut in einem Film von Jean-Pierre Jeunet, diesmal iMathilde – Eine große Liebe/i. Sie spielt eine junge Frau, die verzweifelt nach ihrem Verlobten sucht, der angeblich im Ersten Weltkrieg umgekommen ist. In iThe Da Vinci Code – Sakrileg/i, der Verfilmung des gleichnamigen Romans, trat Audrey Tautou neben Tom Hanks in einer Hauptrolle auf. Dies war für Tautou die erste Hollywood-Produktion.

2009 spielte sie in dem Film iCoco Chanel – Der Beginn einer Leidenschaft/i die noch junge Mode-Ikone Coco Chanel während ihrer Lehrjahre. Im selben Jahr löste sie Nicole Kidman als Gesicht der Werbekampagne für Chanel Nº 5 ab. Mit dem Regisseur des neuen Werbefilms Jean-Pierre Jeunet hatte sie schon vorher in iDie fabelhafte Welt der Amélie/i erfolgreich zusammengearbeitet.

Audrey Tautou hat für ihre schauspielerischen Leistungen zwischen 2000 und 2010 zahlreiche Auszeichnungen erhalten. 2013 moderierte sie die Eröffnungs-Gala der Filmfestspiele in Cannes und die abschließende Preisverleihung. 2015 war sie Mitglied der Internationalen Jury der 65. Berlinale.

Weitere weniger bekannte Filme, in denen Audrey Tautou zu sehen ist, sind unter anderem:

  • 2000: Liebeslust und Freiheit
  • 2001: Unglaublich
  • 2002: Kleine schmutzige Tricks
  • 2002: L’auberge espagnole
  • 2003: Happy End
  • 2003: Pas sur la bouche
  • 2003: Verlorene Seelen
  • 2005: L’auberge espagnole – Wiedersehen in St. Petersburg
  • 2006: Liebe um jeden Preis
  • 2007: Zusammen ist man weniger allein
  • 2010: Bezaubernde Lügen
  • 2011: Nathalie küsst
  • 2012: Thérèse
  • 2014: Beziehungsweise New York
  • 2015: Mikro & Sprit
  • 2016: Jacques – Entdecker der Ozeane
  • 2017: Santa & Co. – Wer rettet Weihnachten?
  • 2018: En liberté!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.